DIE KUNST DER
WANDGESTALTUNG

Workshop für Lehmputz
14-17 Nov 2019
ANMELDEN

Wenn wir kreativ sind, dann erschaffen wir etwas. Man kann Lehm einfach an die Wand klatschen. Doch wann ist einem etwas heilig? Wenn die ganze Liebe ins eigene Tun geflossen ist und man die Schönheit dieser Hingabe entdeckt. Wir haben die Ehre zwei große Lehmkünstler für diesen Workshop gewonnen zu haben, Isabella Breda und Kenji Matsuki, die in Ihrem Tun in jedem Moment diese Hingabe pflegen. Zwei Meister der Lehmkunst, die neben der Technik vor allem Ihre Liebe zur Erde vermitteln.

Für wen ist der Workshop geeignet?

Männer, Frauen, Laien, Experten, Architekten, Ingenieure, Handwerker, Hausbauer, Künstler, Naturliebhaber, Selbstversorger und generell für alle Menschen, die an Kreislaufsysteme interessiert sind und sich für (Bau-) Ökologie interessieren. Max. 20 Teilnehmer.

 

Inhalt des Workshops

Ein wenig Theorie und sehr viel Praxis:

  • Eigenschaften und Aufbereitung von Lehm
  • Vorbereitung von Putzuntergründen
  • Herstellung verschiedener Putzmischungen (auf der Basis von Grubenlehm, Lehmpulver, Fertigmischungen)
  • Unter- und Oberputz
  • Einarbeiten von Armierungsgewebe
  • Aufbringen von Lehmputz
  • Ausarbeiten von Putzoberflächen (reiben, schwämmen, glätten)
  • Erörterung verschiedener Möglichkeiten der Oberflächenbehandlung und -gestaltung anhand konkreter Raumbeispiele (verschiedene Wandfarben, farbige Edelputze, Streichputze)

Die Schwerpunkte werden von den TeilnehmerInnen bestimmt. Das Seminar ist ausschließlich dem Lehmputz gewidmet.

Wir arbeiten an die künsterlische Innenverputzung des ersten kleinen Wohn-Holz/Lehmhauses auf Su Orteduso von ca. 30 qm Grundfläche.

Die Menschen dahinter

Isabella Breda

ISABELLA BREDA - Architektin

Isabella Breda hat auf der IUAV Ihr Architekturstudium absolviert und im Anschluss im Architekturstudio Bellavitis Associati Architetti di Venezia gearbeitet. Stück für Stück hat sich Ihr Fokus in Richtung Architektur aus Lehm verschoben. Insbesondere wegen den enormen Möglichkeiten, die dieses Materiali m Zusammenspiel zwischen Architektur und Kunst bietet.

Sie hat an diversen Weiterbildungen teilgenommen, u.a. an AMACO (CRATerre), sowie Les Grands Atelier de l Isle d'Abeau (Frankreich). Alle Ihre Aktivitäten, so unterschiedlich sie sein mögen, orientieren sich an der Kreativität und den Künsten, die aus der Verbindung von Mensch und Natur entstehen. Seit 2006 arbeitet Sie hauptberuflich im Lehmbau. (Lehmputz, Wand Deko, Lampen, etc.) Isabella hat weiterhin Keramik studiert, um das Material Lehm noch besser verstehen zu lernen und hat sich auf Innenarchitektur spezialisiert. Sie lehrt die Materialkunde für den Gebrauch in Kunst und Bau. Eine Arbeit, die für Sie die “Ökologie der Sensibilität” repräsentiert. Instagram: isabellabredaterre; Website: www.isabellabreda.it

Kenji Matsuki

Kenji Matsuki

Geschäftsführer der Firma Generale di Souchikusya inc. Gebohren 1963 in Tokio. In 1978 wurde er als Lehrling in einer Stuckatur Firma angeheuert, 6 Jahre später macht er sich selbstständig und eröffnet den Laden „Matsuki Stuckatur“. Mehrfach ausgezeichnet für seine Arbeiten, u.a. mit dem gelben Verdienstband des japanischen Staates (2018). Er nimmt weltweit an verschiedenen Projekten und Iniziativen teil: Frankreich, Italien, Thailand. Nach der Teilnahme an der Expo 2015 in Mailand hat er dort auch diverse Workshops organisiert. Immer mit dem Fokus: Die Erde als Baumaterial zum Verputzen. Seit 2016 stellt er jährlich auf dem „Fuori Salone“ in Mailand aus. Website: www.tutikabe.net; www.terramigakidesign.com

Marius Kaup

Marius Kaup

Die Frage nach dem „Warum“ begleitet Marius Kaup schon fast sein ganzes Leben. Das wunderbare an dieser Frage ist: sie ist genauso unbeantwortbar wie die Frage nach dem Sinn des Lebens. Nach einem Philosophie- und BWL-Studium in München, dem Aufbau eines Touristikunternehmens für die Destination Sardinien, diversen Positionen in Banken-, Unternehmens- und Startup-Beratungen beschäftigt er sich heute als Vermittler zwischen dem Menschen und (seiner) Natur. Seine diversen Ausbildungen in Organisationsentwicklung, systemischer Beratung, Yoga und Naturheilkunde dienen ihm dabei als wertvoller Fundus. Kontakt: www.slead.com; E-Mail: info@slead.com

Efisio Fois

Efisio Fois

Efisio hat ein ständiges Bedürfnis zu Erschaffen und zu Forschen. In der Natur nimmt er sich die Inspiration für die Schaffung organischer Formen mit natürlichen Materialien. Efisio hat als Bibliothekar für Kinder gearbeitet, als Schreiner, als Landwirt, als Lehrer für Handwerk, hat im Naturbau gearbeitet und veranstaltet Kulturevents. Seit einigen Jahren arbeitet er an der Entstehung einer Öko Dorfes mit, welches versucht das antroposophisch-ökologische Gleichgewicht zu wahren.

Wo findet der Workshop statt?

Das Projekt – Su Orteduso

Hier steht die Vermittlung zwischen dem Menschen und (seiner) Natur im Vordergrund – auf eine Art, dass diese Reise ganz nebenbei, ohne großes Aufsehen vollzogen werden kann. Ohne einer Glaubensrichtung anzugehören, geht es um die sensible Erschaffung eines Ortes, der demjenigen dient, der den Mut aufbringt, sich vom Senden ins Empfangen fallen zu lassen, der sich traut, den leisen Tönen der Natur zu lauschen, um eine existentielle, eigene Erfahrung zu machen, die nur er selbst macht, und die genauso leise, mystisch und verborgen ist wie das Geheimnis, das es zu entdecken gilt.

Wir schaffen diesen Ort auf Basis dauerhaft funktionierender, nachhaltiger und naturnaher Kreisläufe und orientieren uns an den zwölf Prinzipien der Permakultur von David Holmgreen. Diese sind: 1. Beobachte und interagiere; 2. Sammle und speichere Energie; 3. Erwirtschafte einen Ertrag; 4. Wende Selbstregulierung an und lerne aus dem Feedback; 5. Nutze erneuerbare Ressourcen und Leistungen; 6. Produziere keinen Abfall; 7. Gestalte zuerst Muster und dann Details; 8. Integrieren statt Ausgrenzen; 9. Nutze kleine und langsame Lösungen; 10. Nutze und schätze die Vielfalt; 11. Nutze Randzonen und schätze das Marginale; 12. Nutze und reagiere kreativ auf Veränderungen.

Gelegen auf einem 25 Hektar großen Hügel, der geschichtsträchtig zwischen einem historischen Friedhof und einem alten Gefängnislager aus der Mussolini-Zeit in Castiadas – ca. 1 Stunde von Cagliari in Richtung Ostküste Sardiniens – gelegen ist, versuchen wir Lösungen zu schaffen, die mit dem Leben in bestmöglicher Harmonie sind. Auf diesem Grundstück direkt am Fuße des Nationalparks der „Sette Fratelli“ befanden sich traditionell Hunderte Olivenbäume. Wir erschufen daraus einen „Food Forest“ mit zusätzlichen alten Frucht- und Obstsorten, fanden Kräuter zur natürlichen Schädlingsbekämpfung, baggerten kilometerweise Gräben auf einer Höhenlinie, um das Regenwasser auf dem Grundstück zu halten und vor der drohenden Verwüstung zu bewahren, bauten Terrasierungen aus Stein, brachten Solarstrom aufs Gelände, um Wasser zu pumpen, bauten Mikrozonen mit organischem Material und Würmern, um fortlaufend Komposterde zu haben. Wir wählten Lehm als Baumaterial der Gebäude.

Die Logik, nach der dieser Ort errichtet ist, lässt den Menschen seine Umwelt nicht konsumieren, sondern mit ihr in einen produktiven, sehr respektvollen, dankbaren und kreativen Austausch gehen.

Adresse: Azienda Agricola Marius, Su Orteduso / vicino il vecchio cimentero, 09040 Castiadas, Italy / Sardinia

Wann findet der Workshop statt?

09 - 14 (vormittags) November 2019
Olivenernte mit Efisio Fois (optional)

Yoga 7:30 - 8:30 (optional)
Ernte 9:30 - 13:00
Mittagessen 13:00 - 14:00
Ernte 14:00 - 17:30
Abendessen 19:00 - 20:00

14 (nachmittags) - 17 November 2019
Lehmbau Workshop mit Isabella Breda und Kenji Matsuki

Yoga 7:30 - 8:30 (optional)
Workshop 9:30 - 13:00
Mittagessen 13:00 - 14:00
Workshop 14:00 - 18:00
Abendessen 19:00 - 20:00

Weitere Infos

Verpflegung
Vegane Vollverpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) inklusive. Nahrungsmittelunverträglichkeiten, sowie Sonderwünsche sind persönlich zu regeln und können nicht berücksichtigt werden.

Unterkunft
Durch das großzügige Sponsoring durch die Sardegna GmbH (Link www.discover-sardinia.com) werden wir in sehr schönen Häusern direkt am Strand an der Costa Rei unterkommen können, Beispiele:
https://www.discover-sardinia.com/house/costa-rei/villetta-3/
https://www.discover-sardinia.com/house/costa-rei/villetta-quattro/

Die Unterbringung erfolgt im Zweibettzimmer. Einzelreisende werden ebenfalls im Zweibettzimmer untergebracht und einem Zimmerpartner/in zugeordnet. Wünsche bei der Zuordnung werden wir zu berücksichtigen versuchen, können aber nicht garantiert werden. Einzelzimmermöglichkeit wird es nicht geben, auch nicht gegen Preisaufschlag.

Transport
Wir werden versuchen den Transport zwischen Unterkunft und Workshop-Ort zu organisieren. Beide liegen ca. 10 Minuten mit dem Auto voneinander entfernt. Alle anderen Transporte sind individuell zu regeln. Es wird empfohlen sich zusammen für die Zeit einen Mietwagen zu nehmen und zu teilen. Billige Mietwägen sind hier zu finden: www.billiger-mietwagen.de.

Kosten
Verpflegungskosten pro Tag: 40 Euro
Unterkunftskosten pro Nacht: 20 Euro
Workshopkosten pro Tag: 50 Euro
Olivenernte: kostenfrei

Gesamt pro Tag während des Workshops: 110 Euro = 330 Euro (3 Tage)
Gesamt pro Tag während der Olivenernte: 55 Euro (Flexible Anreise)

 

Anmeldung

Anmeldung hier:
ANMELDEN

Volunteering?
Wir vergeben drei kostenlose Volunteer Plätze für einen Fotographen und einen veganen Koch, sowie eine Küchenhilfe. Bei Interesse bitte an info@slead.com mailen.

Rückfragen
Gerne per Mail: info@slead.com

Workshop Flyer
Download Workshop Flyer.

In Kooperation mit
Associazione Internazionale Città della Terra Cruda
Sardegna GmbH
Su Orteduso - Azienda Agricola Marius
Slead.com